Die StiftungStiftenProjekteSatzungImpressum
Die Bad Harzburg Stiftung

Ein Jahrzehnt vielfältige Hilfe

Die BAD HARZBURG STIFTUNG kann auf mehr als ein Jahrzehnt vielfältiger Hilfen und Unterstützungen zurückzublicken. Auf dieser Seite bietet die BAD HARZBURG-STIFTUNG einen Einblick in ihr weit gefächertes Spektrum. Und es sind tatsächlich kaum mehr als Beispiele, denn viele Hilfsaktionen – insbesondere wenn es um Einzelfallhilfen geht – gehören nicht in die Öffentlichkeit. Die BAD HARZBURG STIFTUNG hofft mit diesem Einblick in ihr Wirken natürlich auch darauf, Zustifter und Spender zu animieren, die Arbeit der Stiftung zukünftig zu unterstützen.

Sanierung des Radauwasserfalls

Der Radauwasserfall ist eines der herausragenden touristischen Wahrzeichen Bad Harzburgs und des Harzes. 1859 künstlich angelegt begrüßt er alle Autofahrer, die über die B4 in den Harz reisen und ist - wie die Ausflugsgaststätte zu seinen Füßen - beliebtes Ziel für Wanderer. Vor einigen Jahren drohte der Wasserfall zu versiegen. Der Zulauf streikte, die Aussichtsplattform und die Zuwegung waren nicht mehr sicher. Dank des Engagements der Bad-Harzburg-Stiftung konnte der drohende Verfall aufgehalten werden. Der Zulauf wurde repariert, auch die Aussichtsplattform ist wieder stabil. Und der Weg zum Wasserfall lockt die Wanderer.Besonderer Dank gilt bei diesem Projekt Dipl.-Ing. Horst Bartel, der als ehrenamtlicher 'Bauleiter' die gesamte Maßnahme federführend betreute. Die für die Sanierung erforderlichen Finanzmittel wurden wesentlich auch über das alljährliche Bürgerfrühstück zusammengetragen.

Kinder in die Sportvereine

„Kinder in die Sportvereine“ trägt dazu bei, dass auch Kinder aus einkommens- schwachen Familien in Sportvereinen aktiv sein können. Die Stiftung trägt die Mitgliedsbeiträge und im Fall der Fälle auch die erforderliche Ausrüstung. Die Aktion wurde auch bereits durch die GZ-Glücks- schweinchenaktion unterstützt. Zudem haben sich „Paten“ gefunden, die die Beiträge für Kinder übernehmen. Wer eine Patenschaft übernehmen oder spenden möchte, kann sich ebenso wie Familien, die Unterstützung benötigen, an die Mitglieder des Vorstandes der BAD-HARZBURG-STIFTUNG wenden.

Neue Glocken für die Lutherkirche

Ein großartiges Beispiel für Bürgersinn lieferte die Martin-Luther-Gemeinde. Zwei alte Stahlglocken im Geläut des Gotteshauses hatten hörbar ausgedient, neue Bronzeglocken jedoch sollten rund 100.000 Euro kosten. Knapp ein Drittel steuerte die Evangelische Landeskirche Braunschweig bei, mehr als zwei Drittel musste die Kirchengemeinde selbst stemmen – und schaffte dies, vor allem dank vieler Spender, die sich hinter das große Projekt stellten. In diesen Reigen reihte sich auch die BAD-HARZBURG-STIFTUNG ein, die 3000 Euro beisteuerte.

Sanierung der Harzsagenhalle

Nahezu ein halbes Jahrhundert lag die 1932 errichtete Harzsagenhalle, die einen Holzschrein mit 125 Marmorfiguren, die in 14 Sequenzen Szenen aus Harzer Sagen und Mythen darstellen, im Dörnröschenschlaf. Dieses von dem Künstler Franz Bergmann und seinem Sohn Eduard 1928 - 1932 erschaffene Kunstwerk war in diesem Zeitraum der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Nachdem Franz Bergmanns Witwe Charlotte Lison 2009 Schrein und Figuren der Bad Harzburg- Stiftung übereignete, machte diese sich daran, in Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde und der Kur- Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH sowie unterstützt von Bad Harzburger Handwerksbetrieben das Ensemble grundlegend restaurieren zu lassen und mit einer modernen Elektrik zu versehen. Insgesamt hat die Bad Harzburg-Stiftung dafür mehr als 30.000 Euro aufgewendet. Pünktlich zum Deutschen Wandertag in Bad Harzburg wurde das Kleinod auf dem Burgberg am 8. August 2014 der Öffentlichkeit wieder präsentiert und fand große Aufmerksamkeit, besonders bei Bad Harzburgern, die letztmals in ihrer Kindheit Zutritt in die Harzsagenhalle hatten. Auch künftig soll die Halle zu bestimmten Terminen und im Rahmen von Führungen geöffnet werden.

Ausstellung "Harzburger Front"

Die auch über die Grenzen der Stadt Bad Harzburg hinaus viel beachtete Ausstellung zur „Harzburger Front“ des Vereins Spurensuche Harzregion e.V. hat die BAD-HARZBURG-STIFTUNG unterstützt. Ebenso wie Veranstaltungen zum 80. Gedenktag der „Harzburger Front“.

Jugendliteraturpreis Eselsohr

Der Bad Harzburger Jugendliteraturpreis wird seit 1989 jedes zweite Jahr von der Stadt Bad Harzburg verliehen. Mit diesem Preis sollen herausragende Werke der Jugendliteratur ausgezeichnet und auf Neuerscheinungen der Literatur für Kinder und Jugendliche aufmerksam gemacht werden. Preistrophäe ist das "Harzburger Eselsohr" in Silber, zusätzlich ist der Preis mit 1.500 Euro dotiert. Erhalten haben die Auszeichnung bislang bereits so renommierte Autoren wie Jürgen Banscherus, Paul Maar oder auch Klaus Kordon. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG hat die Anschaffung der silbernen Eselsohr-Trophäe mehrfach mit zuletzt 450 Euro unterstützt.

Kinder brauchen Kunst

KibraKu steht für "Kinder brauchen Kunst". Diese Überzeugung trieb den gleichnamigen Verein in Bad Harzburg, der Kinder und Jugendlichen beispielsweise bei Bildhauer-Workshops zu Begegnungen mit den bildenden Künsten animierte. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG unterstützte KibraKu bei seinem groß angelegten Afrika-Projekt, bei dem Musik und Kunst des Kontinents in den Blickpunkt gerückt wurden, mit 500 Euro.

Wärmebildkamera Feuerwehr

Die Freiwilligen Feuerwehren in Bad Harzburg tragen mit hohem ehrenamtlichen Einsatz dazu bei, dass das Leben in Bad Harzburgs sicherer ist. Nicht jede Ausrüstung, die wünschenswert ist, kann jedoch aus dem städtischen Haushalt finanziert werden. Dies trifft auch auf die Wärmebildkamera zu, mit der unter anderem versteckte Brandnester aufgespürt werden können. Zusammen mit mehreren Institutionen und Unternehmen der Kurstadt finanzierte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG die Wärmebildkamera und steuerte 1500 Euro in den Topf bei.

Jugend-Autorenlesungen

Die Autorenlesungen der Harzburger Aktion an den Schulen der Stadt Bad Harzburg sowie in der Region haben eine lange und gute Tradition. Namhafte Jugendbuchautoren lesen an den Schulen und diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern. Dabei entdecken etliche Kinder und Jugendliche erstmals das Buch als lebendiges, spannendes und lehrreiches Medium für sich. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG hat die Autorenlesungen mehrfach mit 500 Euro gefördert.

Das War-Requiem

Das War-Requiem aus der Feder des britischen Komponisten Benjamin Britten ist eine musikalische Anklage gegen die Gräueltaten und das Grauen des Krieges. Das Werk wurde am 30. Mai 1962 in der neugebauten Kathedrale von Coventry uraufgeführt, deren Vorgängerbau im Rahmen der deutschen Bombardierung der Stadt Coventry im Zweiten Weltkrieg bei der Luftschlacht um England weitgehend zerstört wurde. Die aufwühlende Darbietung des War-Requiems der Lutherkantorei unter Leitung von Kantor Karsten Krüger in der Lutherkirche unterstützte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG mit 1000 Euro.

Pflege des Butterbergs

Der im Norden von Bad Harzburg gelegene Bergrücken "Butterberg" trägt auf seinem Kamm einen Kalkbuchenwald, der schon 1952 unter Naturschutz gestellt wurde. Der Kammweg bietet Wanderern herrliche Ausblicke auf den Harz wie auch das Harzvorland. Da die Forstverwaltung es sich finanziell nicht mehr leisten konnte,den Baumbestand jährlich zu kontrollieren, drohte entweder das Fällen zahlreicher Bäume oder die Sperrung des Wanderweges. Nach Kauf des Butterberges durch die Stiftung Naturlandschaft unter- stützte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG naturschutzgerechte Sicherungsmaßnahmen durch den BUND mit einer Zuwendung von 1000 Euro.

Krodo-Kostüm

Krodo ist das Makottchen der Kurstadt Bad Harzburg und erfreut sich besonders bei den jüngeren Generationen großer Beliebtheit. So ist er häufig im Einsatz, sowohl in der Stadt wei auch auf Reisemessen. Und das geht ganz schön auf's Fell. Also muss auch mal ein neues "Outfit" her, an dem Kauf beteiligte sich die BAD-HARZBURG-STIFTUNG mit 2500 Euro.

Defibrillator-Kauf

Sport ist wichtig für das seelische und körperliche Wohlbefinden. Gerade auch, wenn es gilt, Gesundheit wieder herzustellen. Eventuelle Risiken können minimiert werden, beispielsweise durch das Vorhandensein eines Defibrillators, der im Ernstfall Leben retten kann. Für die Koronarsportgruppe des MTK Bad Harzburg erwarb die BAD-HARZBURG-STIFTUNG einen solchen Defibrillator und förderte Sportveranstaltungen. Gesamtzuschuss: mehr als 2000 Euro.

Krodostatue Burgberg

Krodo ist in Bad Harzburg allgegenwärtig - nicht allein als knuddeliges Maskottchen. Als Sachsengott spielte er eine Rolle bereits lange vor mehr als 1000 Jahren. Und auch an dieser Periode soll in Bad Harzburg erinnert werden. So wurde am "Tag des offenen Denkmals" 2007 die seinerzeit gestürzte Statue wieder auf dem Großen Burgberg aufgestellt. Nach der vorliegenden Skizze von Conrad Bothe aus der Sachsenchronik schuf der Künstler Volker Schubert aus Oker die neue Statue. Mit 2500 Euro trug die BAD-HARZBURG-STIFTUNG ein Drittel der Gesamtkosten.

Gedenktafel Ehrenfriedhof

Auf dem Friedhof Bad Harzburg direkt an der Geißmarstraße wurde 1999 eine von Efeu umrankte Schiefertafel eingewieht. "Den Opfern der NS-Gewaltherrschaft zum Gedenken" ist die Tafel überschrieben. Darunter stehen die die Namen Wilhelm Reupke, Max Ohrenstein, Dr. Max Cohn, Herbert Cohn, Josepha Goldstein, Else Szkolny, Margarete Szkolny, Daniel Bochenek, Jacob Bochenek, Rosel Bochenek, Arno Stoy, Ernst Casties, Adolf Dimmick, Christoph Hackethal, Sergant Hambel und Lt. Anthony Santomiery. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG förderte die Tafel mit 870 Euro.

Förderung Jugendfreizeiten

Armut ist kein Thema allein der Dritten Welt, Armut ist auch im bundesdeutschen Alltag und nicht nur in den Ballungsgebieten durchaus gegenwärtig. Und dies selbst nach dem "Armutsbericht" der Bundesregierung mit zunehmenden Tendenz. Trotz aller sozialen "Netze" und Hilfen des Sozialstaates gibt es immer wieder Maschen, die in den sozialen Netzen zu grob geknüpft sind, als dass sie gerade die Schwächsten auffangen könnten. Insbesondere in diesen Fällen versucht die BAD-HARZBURG-STIFTUNG immer wieder und nachhaltig zu helfen. Damit Kinder aus wirtschaftliche schwächer gestellten Familien an einer Jugendfreizeit teilhaben konnten, steuerte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG immer wieder Geld bei.

Harzklub-Bücher

Zwei Bücher von Klaus Röttger bringen uns unsere Harzer und Bad Harzburger Heimat näher. "Von Kaisern, Räubern und Wilddieben" ist der erste Band überschrieben, in dem der Autor Harzer Sagen gesammelt hat. "Erinnernungen in Bronze und Stein" heißt der zweite Band, in dem die Denkmäler in und um Bad Harzburg in den Blickpunkt gerückt und ihre Geschichte beleuchtet wird. Beide Bücher hat der Harzklub-Zweigverein Bad Harzburg herausgegegeben, die BAD-HARZBURG-STIFTUNG hat den Verein dabei mit je 500 Euro unterstützt.

Wohnen im Denkmal

Auf die Spuren der eigenen Geschichte und auch der Bad Harzburger Architektur-Historie begab sich das Niedersächsische Internatsgymnasium in der Amsbergstraße. In einer umfangreich bebilderten Broschüre wurde die Historie der "Villa Wessel", in der heute Teile des Gymnasiums sowie des Internats untergebracht sind, dargestellt. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG unterstützte das Projekt mit 500 Euro.

Bewegtes Grün

Dass Grün in den Städten belebend wirkt, dies stellen in Bad Harzburg auch die Parks unter Beweis. Mit der Aktion "Bewegtes Grün" trug die BAD-HARZBURG-STIFTUNG dazu bei, sozusagen "Brückenköpfe" zwischen den grünen Lungen der Kurstadt einzurichten und zugleich das Stadtbild aufzuwerten. Für insgesamt mehr als 5000 Euro wurden aus Holz gefertigte fromschöne und vor allem mobile Grünpflanzenbehälter angeschafft, zwischen die Bänke installiert werden können. Ein Projekt, das gut angenommen wird, wie sich beim Gang durch die Stadt immer wieder zeigt.

Kinderweihnacht

Nicht in allen Familien ist Weihnachten ein Fest der Freude. Vor allem, wenn die soziale Not groß ist und wirtschaftliche Sorgen die Menschen niederdrücken. Vor einem leeren Gabentisch jedoch sollten auch 61 Kinder aus sozial schwächer gestellten Familien Bad Harzburgs nicht stehen. Für insgesamt mehr als 2000 Euro stattete die BAD-HARZBURG-STIFTUNG für diese Kinder eine schöne Weihnachtsgeschenke mit Geschenkübergabe aus.

Salzfestspiel 2009

Noch einmal aufleben konnte auch dank der BAD-HARZBURG-STIFTUNG die Tradition der großen Salzfestspiele. Auf Initiative des Stadtmarketings und nach einem Drehbuch von Abke Reimann entstand eine Neufassung des Salzfestspiels. Die opulente Aufführung im Badepark gestalteten viele engagierte Laienschauspieler aus Bad Harzburg mit.

Mathe macht glücklich"

Für eine vielbesuchte Ausstellung des Arbeitskreises "Bildung" zum Thema "Mathematik zum Anfassen" in den Berufsbildenden Schulen Bad Harzburg stellte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG 1000 Euro zur Verfügung

Ökumenischer Kirchenladen

Im Jahre 2008 wurde der Ökumenische Arbeitskreis Kirchenladen Bad Harzburg e.V. mit dem Ziel gegründet, ein Begegnungs- und Kommunikationszentrum zu betreiben. In dem Laden werden fair gehandelte Produkte, christliche Literatur u.a. in der Tradition des vormaligen Eine-Welt-Ladens der Luthergemeinde angeboten. Zur Revovierung der Räumlichkeiten Schmiedestr. 7, Bad Harzburg sowie zur Anschubfinanzierung stelle die BAD-HARZBURG-STIFTUNG 1000 Euro zur Verfügung.

Bewegungsstuhl Harzklinik

Mit der Weihnachtsspende der Braunschweigischen Landessparkasse in Höhe von 5000 Euro unterstütze die BAD-HARZBURG-STIFTUNG das Projekt „Schulterbewegungsstuhl“. Dabei handelt es sich um ein Rehabilitationsgerät für an der Schulter operierte ältere Menschen. BLSK-Regionsleiter Andreas Unger übergab die Spende an Dorothea Homann von der BAD-HARZBURG-STIFTUNG, die sie an den Chefarzt der Asklepios Harzkliniken, Prof. Dr. Christian Liebau, weiterreichte. Der erklärte, dass das innovative Therapie-Gerät auch zahlreichen Patienten aus Braunschweig, Salzgitter und Wolfenbüttel zugute komme, die bei Schulterverletzungen bevorzugt die Harzburger Klinik aufsuchten.

Typisierung Knochenmarkspender

Die Spende von Knochenmark kann bei schweren Erkrankungen lebensrettend sein. Der Lions Club Bad Harzburg Walburga rief potentielle Spender zu einer Typisierung ihres Knochenmarkes auf. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG unterstützte diese Aktion mit 1500 Euro.

Waldorf-Kindergarten

Unterstützt wurde die Arbeit des Vereins zur Förderung der Waldorfpädagogik Harz. Konkret half die BAD-HARZBURG-STIFTUNG bei einem Projekt des Waldorf-Kindergartens Sterntaler, steuerte Mittel zur Anschaffung von Musikinstrumenten bei.

Konfirmanden-Ferienseminar

Hoch hinaus ging es für Konfirmanden aus Bad Harzburg dank der BAD-HARZBURG-STIFTUNG: Unterstützt wurde im Rahmen des Konfirmanden-Ferienseminars in Südtirol der Besuch der jungen Bad Harzburger in einem Klettergarten. Soziale Kompetenz stärken und Team-Bildung waren die gesetzten Ziele, die dank der BAD-HARZBURG-STIFTUNG erreicht werden konnten. Mehrfach unterstützte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG zudem einzelne bedürftige Familien bei der Finanzierung des Seminars und der Konfirmation.

Demenzabteilung Wichernhaus

Die Betreuung von und der Umgang mit Demenzerkrankten unterscheidet sich erheblich von der "normalen" Seniorenbetreuung, so dass die Evangelische Stiftung Wichernhaus mit baulichen Veränderungen eine spezielle Demenzabteilung einrichtete. Dieses Vorhaben wurde durch die BAD-HARZBURG-STIFTUNG mit 2000 Euro bezuschusst.

Sicherung Harzsagenschrein

Nachdem die BAD-HARZBURG-STIFTUNG durch Zustiftung Eigentümer des Holzschreins nebst Figuren der "Harzsagenhalle" wurde, hatte die Sicherung dieser jahrzehntelang im Dornröschenschlaf gelegenen Objete oberste Priorität. Der Holzschrein wurde vorerst ausgebaut, die einzelnen Figuren katalogisiert und fotografisch festgehalten und an sicherer Stelle in Bad Harzburg eingelagert. Allein diese vorbereitenden Maßnahmen für eine spätere Sanierung und Rückführung auf den Burgberg waren mit Kosten von mehr als 4000 Euro verbunden.

WvS-Gymnasium Klettergarten

Schüler des Werner-v.-Siemens Gymnasiums unternahmen eine Klassenexkursion zum Hochseilpark Skyrope Bad Harzburg. Die Förderung der Sozialkompetenz und der Klassen- gemeinschaft standen dabei im Vordergrund. Überwinden von Ängsten, Stärkung des gegenseitigen Vertrauens, ein Ziel durch gemeinsame Anstrengungen, diese Erfahrungen sollten dazu beitragen, das tägliche Miteinander positiv zu gestalten und jeden Mitschüler in seiner Individualität anzunehmen. Das Vorhaben wurde von der BAD-HARZBURG-STIFTUNG zu 50% der Kosten bezuschusst.

NIG Bigband-Unterricht

Die NIG Bigband ist seit Jahrzehnten eines der wichtigsten musikalischen Aushängeschilder der Stadt Bad Harzburg und hat unzählige junge Menschen zur Musik geführt. Da die Schulzeit aber "leider" endlich ist, müssen immer wieder neue Musiker für die Band gewonnen werden. Eine schwierige Aufgabe, zumal die Zeitspanne vom Start in der 5. Klasse bis zum Abitur nach der 12. Klasse kurz ist. Die BAD HARZBURG-STIFTUNG unterstützte den Förderverein des Niedersächsischen Internatsgymnasiums und trug einen Teil der Ausbildungskosten.

Wettbewerb "Tor zum Nationalpark"

Das Stadtmarketing hatte die Schulen in Bad Harzburg zur Teilnahme an einem Wettbewerb "Tor zum Nationalpark Harz" aufgerufen. Konkret ging es um Vorschläge für eine Verschönerung der schmucklosen Ortsdurchfahrt im Zuge der B4 Bad Harzburg, wobei sowohl gestalterische wie auch planerische Elemente einzubringen waren. Nach dem Votum der Jury in hochkarätiger Zusammensetzung (u.a. waren Landrat und Bürgermeister mit dabei) gingen die ersten Preise allesamt an die Klasse 10c des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, die somit die von der BAD-HARZBURG-STIFTUNG ausgelobten Preisgelder von insgesamt 1000 Euro erhielt.

Fair und stark"

Im Zeitraum 2011 - 2014 finanzierte die BAD-HARZBURG-STIFTUNG das von einem Polizeibeamten veranstaltete Kindersicherheitstraining "fair und stark". Das Training absolvierten die Schüler und Schülerinnen sämtlicher Bad Harzburger Grundschulen und hatte Selbstbehauptung, Gewaltprävention, Selbstverteidigung und Respekttraining zum Inhalt. Gerade vor dem Hintergrund spektakulärer öffentlich bekannt gewordener Missbrauchsfälle sollen die Kinder auch in Rollenspielen lernen, sich in zweifelhaften Situationen richtig zu verhalten. Die Aktion wurde nicht nur von den Schülern, sondern auch von Schulleitern und Lehrkräften äußerst positiv beurteilt.

Brandopfer Hindenburgring

Beim Brand eines Mietwohnhauses Hindenburgring, Bad Harzburg, konnten mehrere Mieter nur ihr nacktes Leben retten, während ihr gesamter Hausrat den Flammen zum Opfer fiel. Aufgrund unglücklicher Umstände bestand bei einigen Personen kein Versicherungsschutz durch eine Haustratversicherung, so dass diese ehemaligen Mieter in eine große wirtschaftliche Notlage gerieten. Die BAD-HARZBURG-STIFTUNG folgte einem Spendenaufruf der Luthergemeinde und stellte 1000 Euro zur Verfügung.