Die Stiftung Stiften Projekte Satzung Impressum
Die Bad Harzburg Stiftung

Neben Stiftern und Zustiftungen unterstützen Jahr für Jahr auch viele Spender die Arbeit der BAD HARZBURGSTIFTUNG und helfen damit zu helfen. Die meisten Spender überlassen die Entscheidung über die Verwendung der Mittel dem Stiftungsvorstand, aber selbstverständlich können Spenden auch zweckgebunden und ganz gezielt für Projekte gegeben werden, die den Spendern besonders am Herzen liegen. So hat beispielsweise die Braunschweigische Landessparkasse über die BAD HARZBURGSTIFTUNG den Ankauf eines Schulterartromaten für die Asklepios-Harzkliniken Fritz-König-Stift in Bad Harzburg unterstützt.

Stiften gehen

Die wirtschaftliche Basis der BAD HARZBURGSTIFTUNG ist das Stiftungsvermögen. Dieses Fundaemnt kann durch Zustiftungen weiter verstärkt werden. Wer eine Zustiftung tätigen möchte, muss dies ausdrücklich erklären und einen Betrag von mindestens 1000 Euro zum Stiftungsvermögen beisteuern. Bei einem Betrag unter 1000 Euro wird die nicht minder gern gesehene Zuwendung als Spende behandelt. Zustiftungen in einer Größenordnung von mehr als 10.000 Euro können die Stifter speziellen Stiftungszwecken zuordnen. Stifter, die mindestens 1000 Euro beigesteuert haben, gehören fünf Jahre lang der Stifterversammlung an. Übersteigt die Zustiftung in mehreren Margen oder in einem Stück die Grenze von 10.000 Euro, gilt die Zugehörogkeit zur Stifterversammlung der BAD HARZBURGSTIFTUNG auf Lebenszeit (Details finden Sie in der Satzung).

Der Herrenabend

Nachhaltig profitiert die BAD-HARZBURGSTIFTUNG bereits mehrfach von den "Herrenabenden", zu denen mehrere Firmen der Region jeweils zu Jahresbeginn einladen und bei denen prominente Gäste begrüßt werden können. Nach Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring in 2009 war in 2010 Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff zu Gast im Bündheimer Schloss in Bad Harzburg. Zur Runde der spendablen Gastgeber gehören die Stadtwerke Bad Harzburg, der Bad Harzburger Mineralbrunnen, Rolf Bues technics, Hasseröder Brauerei, AGP-Bauzentrum, Junicke & Bening, Steuerberater Kregel & Regent, die Goslarsche Zeitung und die Harzer Volksbank. Insgesamt kamen so bei fünf "Herrenabenden" bereits mehr als 30.000 Euro zusammen, die vorrangig in die Förderung von Kindern und Jugendlichen fließen. Ebenfalls ein starker Partner ist die Goslarsche Zeitung, die die Erlöse aus der GZ-Glücksschweinchenaktion auch bereits mehrfach über die BAD HARZBURGSTIFTUNG in wohltätige Projekte leitete.